eine reise in den süden ….

wer hätte das gedacht: hep und ko arbeitet nicht nur für hotels. vor fast 25 jahren haben wir mal mit immobilien begonnen, haben damals unter anderem einen der größten privaten immobilienentwickler weltweit kennengelernt – einen familienbetrieb wie wir, allerdings geringfügig größer: hines immobilien, ursprünglich in houston, texas beheimatet.
seit dieser zeit arbeiten wir immer mal wieder mit dem deutschen büro von hines zusammen – immer dann, wenn ein besonderes projekt ansteht, wenn eine immobilie verkauft wird und die „verkaufsverpackung“, also das investment memorandum, besonders hochwertig, informativ und schön sein soll, wird hep & ko beauftragt.

hin und wieder machen wir auch schöne vermietungsunterlagen für hines, so unter anderem vor zwei jahren für das ehemalige hauptquartier von siemens in münchen. ein tolles gebäude vom berühmten architekten richard meier, ganz in weiß, mit schöner dachterrasse und außergewöhnlichen räumen, darunter eine phänomenale lobby und die einzigartige himmelsleiter. wir haben dem gebäude den namen „OSKAR“ gegeben, weil es direkt am oskar-von-miller-ring liegt.



hier wurde nun ein sommerfest mit housewarming-party gefeiert, und wir waren eingeladen. schön! da wir ja in letzter zeit häufig im süden der republik sind, und nur zwei tage vor der oskar-feier eine nicht ganz unbekannte rock’n’roll-band ein konzert im münchner olympiastadion gab – für das hep natürlich eine karte hatte – passte die party ganz gut ins reisekonzept.
und hier waren sie nun, lauter bekannte gesichter aus der hines-family. alexander möll, zusammen mit christoph reschke geschäftsführer von hines deutschland, hat sich – und uns, denn wir hatten das ganz vergessen – an eine präsentation aus dem jahr 1997 erinnert: wie wir für eine broschüre für das rosmanrinkarree in berlin eine schöne schachtel hergestellt haben, die nicht nur die broschüre enthielt, sondern auch einen duftenden rosmarinzweig. unglaublich – wie die zeit vergeht, und was den kunden nach so vielen jahren noch in erinnerung ist!
die party war super. gute gespräche. tolles flying buffet. interessante menschen. gechillte musik. kurze ansprachen. und das alles in einem gebäude, von dem aus der sonnenuntergang am stürmischen himmel über münchen ganz wunderbar zu beobachten war.

zum abschied gab es noch ein glas mit feinen bonbons, ausgestattet mit unserem schönen logo. ach ja, immobilien können schon auch richtig spaß machen, wenn auf kundenseite menschen mit geschmack und entscheidungsfreude sitzen! die vermietungsbroschüre übrigens hat hoffentlich dazu beigetragen, dass condé nast als erster anchormieter für den oskar gewonnen werden konnte.
obwohl am übernächsten tag das oktoberfest eröffnet wurde, hatten wir das gefühl, das beste für dieses mal schon erlebt zu haben.

wir mögen münchen wirklich sehr, aber die wies’n ist nicht so unser ding. deshalb: ab nach hause, in berlin warten spannende aufgaben auf uns!

 

Kommentare