The Getaway

Wir haben uns vorgenommen, ein paar neue Hotels kennenzulernen. Ist ja nie ein Fehler. Aber vorher wollen wir noch einmal Sonne tanken, auch wenn es nur kurz ist. Also schnell ans Meer und unter die Palme. Und danach: geht es los. Ab in den Süden!

In unserer Ferienwohnung bei Barcelona lag ein Tablett auf dem Tisch und empfahl uns einen Strandspaziergang. Aber an diesem Abend waren wir dazu einfach zu kaputt. Wir wollten nur auf der Terrasse sitzen und mit einem Drink aufs Meer starren.

Das war genau die Aussicht, die wir uns gewünscht haben. Genau das Richtige, um ein Wochenende in den Leerlauf zu schalten. Zwei, drei Tage Pause, bevor wir unsere kleine Tournee starten.

Welcome back Erbprinz! Unsere Dienstreise beginnt in good old Ettlingen: Wir übernachten „in unserem“ Erbprinz. Es ist immer wieder schön, die von uns gestalteten Drucksachen in den Zimmern und im Hotel zu sehen. Wir treffen uns mit Ramona &
Bodo Skudlawski. Was für ein schöner Abend!

Der nächste Halt. Ein kleines Kennenlernen verbunden mit einer Hausführung. Wir verbringen hier ein Stündchen, danach geht es nach München, momentan für uns ein heißes Pflaster, doch dazu mehr später….

Wenn wir in München zu tun haben, wohnen wir oft hier. Die Lage „am Platzerl“ ist legendär und das kleine Hotel charmant und unaufgeregt. Wir treffen meinen Sandkastenfreund Andreas und am nächsten Morgen haben wir den nächsten Termin in einem Hotel gleich um die Ecke. Spannend!

Kurz vorher schickt uns Simone noch die neusten Vorschläge für das Cover für die SonnenSeiten zu. Wir verbinden das mit einem kleinen Apfelschorle, einem kurzen Anruf in Berlin, dann geht es los zum nächsten Termin.

Freitag gegen dreizehn Uhr: ein Hotel mitten in der Münchner City! Wir treffen uns mit den Eigentümern und dem Direktor. Was ich noch nie gesehen habe: in der Lobby ein Aquarium mit echten Fischen. Und: Salzstangen zum Knabbern!

Wir haben uns vorgenommen, die Häuser für die wir arbeiten, regelmäßiger zu besuchen. Auch gern einfach mal so. Das war in diesem Fall eine ziemlich gute Idee von Ko. Denn im Alpenhof Murnau tut sich eine Menge und wir sind ganz stolz auf den Direktor, Herrn Bär.

Das nächste (ziemlich höchste) date war richtig spannend. Wir waren verabredet mit der in München lebenden Eigentümerfamilie eines Hotels, das es noch gar nicht gibt. Für uns der Traum! Von Anfang an dabei zu sein, dass wissen wir, ist das Schönste überhaupt.
Wir waren uns sofort mehr als sympathisch und das Konzept hat uns total fasziniert.

Es gibt hier noch ein altes (1904) kleines Hotel auf dem Gelände, das schon sehr lange leersteht. Very shining! Und very unheimlich!

Die pure Gänsehaut bekommt man hier oben sofort. Es ist so ein geniales Fleckchen Erde, dass ich mich schon jetzt darauf freue, hier eines Morgens aufzuwachen und die Berge zu schauen. Wir sind total aufgeregt! Los geht es mit Namensvorschlägen, Logo und Geschäftsausstattung. Haben wir nicht den schönsten Job der Welt?

Rückreise! Kurz vor Leipzig biegen wir ab und besuchen „unsere Zufriedenheit“.  Für das kleine, feine Hotel haben wir bisher die homepage, das Logo und die ersten Sachen gemacht, die man als Hotel so braucht. Das Hotel ist noch ganz neu und wir haben einen super netten Abend mit dem Chefkoch das Hauses, Herrn Klaus verbracht. Die Weinauswahl ist hier in der Region komplett unschlagbar und das Essen: war der Hit! Vielen Dank, Zufriedenheit!

Die Location eines Hotels? Wie wir wissen: wichtig, wichtig, wichtig! Von daher: am nächsten Morgen ein kleiner Stadtspaziergang … Naumburg ist ein zauberhaftes, romantisches Städtchen mit einem legendären Dom und viel Vergangenheit im besten Sinne. Wir haben bestes Frühlingswetter und wollen ganz bald wiederkommen. So schön!

Am Montag sind wir wieder zurück in Berlin. Einige Projekte sind inzwischen fertig, andere noch in Arbeit, neue kommen. Das hält uns frisch und wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Reise. Wohin? Ich glaube, in eine Stadt mit M.

 

 

 

 

 

Kommentare