großes reiseprogramm bei hep & ko! donnerstag, 23.01., 17 uhr: treffen mit patrick rueff von hotelmarketing in münchen. danach mit unserem freund andreas durch die schwabinger kneipenlandschaft. am nächsten morgen, freitag, 24.01., früh um 10: präsentation einer neuen vermietungsbroschüre bei hines in der hofstatt. abends zur küchenparty bei unserem neuen kunden, dem berghotel aschbach, gemeinsam mit moritz hofmann, dem fotografen. dort am nächsten morgen, samstag, 25.01. um 9 uhr präsentation der neuen logo- und flyervorschläge. danach weiterfahrt nach st. johann im pongau, treffen mit den beiden unterkofler-brüdern, die auf einem schönen hanggrundstück mit blick ins tal ein almdorf bauen wollen. soweit der plan.

Foto-21

hier sind wir freitagmorgen schon auf dem weg zu unserem termin bei hines in der hofstatt. sehr spannend, weil wir für dieses gebäudeensemble in münchen im letzten jahr das investment memorandum erstellt haben. das nun alles nochmal live zu erleben, hat schon etwas besonderes für uns.

Foto-20

hines ist inzwischen selbst in die von ihnen verwalteten gebäude gezogen. sehr schickes büro, hat uns sehr gut gefallen. unser termin war prima, die vorgestellten entwürfe kamen gut an und wir haben mal wieder geschichten über gerald hines, den seniorchef des unternehmens gehört, die wir noch nicht kannten.

da der nächste termin – die küchenparty in aschbach – erst um 18 uhr starten sollte, hatten wir noch jede menge zeit, uns die hofstatt und ihre umgebung nochmal genauer anzuschauen. und wir waren schwer beeindruckt.

Foto-25

der frühling wehte schon leise durch die hofstatt-durchgänge, von der schuhmode …

Foto-24

… über damen- oder besser gesagt, mädchenbekleidung …

Foto-22

… bis zur wohnungsausstattung. fast konnte man vermuten, dass gleich ein osterhase um die ecke gehoppelt kommt! wie immer haben wir festgestellt, dass münchen ein feines plätzchen zum leben ist. das shoppen jedenfalls macht hier absolut großen spaß, die kneipen sind lustig und selbst das wetter war besser, die temperaturen deutlich höher als zuhause in berlin. wer weiß, vielleicht machen wir doch noch ein kleines büro hier auf – derzeit befinden sich ungefähr 80% unserer kunden weit im süden!

Foto-19

vielleicht sollten wir uns einfach einen ruck geben. an aufforderungen jedenfalls mangelt es nicht.

Foto-17

und weiter ging’s nach süden! als wir im berghotel aschbach ankamen, war die stimmung schon deutlich britzlig. das große ereignis, die jährliche küchenparty, war kurz vor dem start. wir zogen uns diskret in unser zimmer zurück und genossen die aussicht.

Foto[12]

und dann ging’s los! als wir pünktlich um 18 uhr nach unten kamen, war die party schon voll im gange. volksfestatmosphäre mit entsprechender lautstärke. alle gäste voll begeistert, wir bekamen lustige geschichten von den letzten beiden malen zu hören, und auch, dass man nie wieder eine küchenparty verpassen wolle! es sei absolut fantastisch! fanden wir auch.

Foto[1]

als agentur für hotels ist es eines unserer highlights, eine solche küchenparty mitzuerleben und vor allem auch den o-ton der gäste mitzubekommen – das ist wirklich gold wert für unsere arbeit. deshalb an dieser stelle auch nochmal ein herzliches dankeschön für die einladung, familie lechner!

am nächsten morgen um 9 uhr waren wir zur präsentation verabredet. große runde: seniorchef und -chefin, hoteldirektor, küchenchef und unser auftraggeber, herr lechner junior, waren pünktlich zur stelle. vielleicht nicht ganz ausgeschlafen, da sie im gegensatz zu uns bis zum ende der küchenparty dabei waren. aber trotzdem voll zur stelle und sehr gespannt. wir übrigens auch …

Foto[8]

wir hatten wie immer alle früchte unserer arbeit dabei, sehr schnell kristallisierten sich zwei favoriten aus den 10 vorschlägen heraus und wurden auch umgehend „bearbeitet“. keine berührungsängste! das lieben wir.

Foto[2]

was wir allerdings bisher noch nicht erlebt hatten: hier ging’s gleich voll zur sache – und es wurde geprüft, wie sich das neue logo wohl auf der kochjacke macht?!?

Foto[11]

könnte ganz gut aussehen! oder doch besser der zweite favorit? na, mal sehen.

Foto[7]

das wird eine schwierige entscheidung! aber wir freuen uns sehr, dass alle so engagiert dabei waren. so macht eine präsentation wirklich spaß!

Foto[10]

der chef nimmts gelassen. ihm gefällt, was er sieht. ich glaube, an dieser stelle beglückwünscht er sich grade zu seiner entscheidung für hep & ko. und dieses gefühl beruht auf gegenseitigkeit. auch wir sind glücklich mit unserem auftritt und freuen uns über diesen neuen, sympathischen kunden.

und dann geht’s weiter nach österreich. das schöne wetter nehmen wir als gutes omen.

Foto[3]

oft, wenn wir noch ein bisschen zeit haben, schauen wir noch in der örtlichen kirche vorbei. die von st. johann hat uns gut gefallen. sehr beeindruckend.

Foto[4]

danach ging’s zum gemeinsamen abendessen mit den beiden unterkofler-brüdern, gerhard und reinhold, mit ihren frauen, conni und erika. wir hatten einen ganz wunderbaren abend mit den vieren – natürlich kann an dieser stelle noch nichts weiter verraten werden, und es gibt auch noch kein bildmaterial. aber wer weiß, vielleicht gibt es ja schon bald mehr zu erzählen …

Kommentare